Updates: (Übersicht aller älteren Updates unter: News Archiv)

 

16.12.2009

Neue Fangnetze vor der Westkurve


Die Westkurve Kaiserslautern ist zweifellos über die Grenzen der Pfalz hinaus bekannt. Große Schlachten wurden von der Kurve geschlagen und gewonnen, nahezu übermächtige Gegner in die Knie gezwungen, manch einer wollte beim Gedanken an die Bastion Betzenberg gleich die Punkte mit der Post schicken.

Ob in den goldenen Jahren von Meisterschaften, Champions-League-Teilnahmen oder den bitteren Niederlagen, die uns in die zweite Liga führten, in der Westkurve fanden sich bei Wind und Wetter stets tausende fanatische Fans ein. Wer erinnert sich nicht gerne an den 18. Mai 2008, als alleine eine ohrenbetäubende Westkurve den 1. FC Köln aus dem Stadion blies und somit die Existenz des Vereins sicherte?

Doch wie sich die Zeiten ändern, so wandelte sich auch das Gesicht unserer Kurve. Von einer in das rote Licht von bengalischen Feuern getauchten „alten“ Westkurve über die Zeit ohne Dach während der Umbaumaßnahmen für die WM 2006, bis zum heutigen Zustand als zweitgrößte Fantribüne des deutschen Profifußballs.

Als am 11.08.2006 das erste Heimspiel nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga gegen Rot-Weiß Essen anstand, gab es wieder eine Änderung des Gesichtes unserer Kurve - wir hatten ein Fangnetz bekommen, was wir uns, so ehrlich sollten wir doch sein, durch zahlreiche Würfe von Gegenständen selbst eingebrockt hatten. In Anbetracht dieser Erkenntnis gab es zwar das übliche Murren innerhalb der Anhängerschaft, mit dem Netz hatte sich nach einiger Zeit jedoch fast jeder arrangiert.

Das Heimspiel gegen Bielefeld am 30.11.2009 rief den Fans das Fangnetz jedoch wieder in unangenehme Erinnerung, hatte sich doch eine nicht hinnehmbare Änderung vollzogen. Statt des neutral schwarzen, relativ grobmaschigen Netzes, hing nun ein feinmaschigeres Netz vor der Kurve, wodurch allen Fans aus den X.1er Blöcken der Kurve grobe Nachteile beim Verfolgen des Spiels entstehen, da die Blickdurchlässigkeit des neuen Netzes nicht annährend so gut ist wie die des Alten.

Neben dieser Tatsache, wofür der 1. FC Kaiserslautern schon vollkommen zurecht zahlreiche Beschwerden von Fans erhielt, ist ein weiterer großer Kritikpunkt am neuen Fangnetz allerdings der überdimensionale Aufdruck des Sponsors „Lotto Rheinland-Pfalz“, wodurch das Bild der Kurve nachteilig beeinflusst wird.

Natürlich gibt es auch in der Westkurve traditionell Werbung, die für die finanzielle Existenz des Vereins von Nöten ist. An dieser Stelle muss noch einmal lobenswert der Sponsor „Karlsberg“ erwähnt werden , der zwar aktuell neue Werbebanden vor der Westkurve angebracht hat, diese aber den Fans an Spieltagen für ihre Zaunfahnen zur Verfügung stellt. Ein Novum, welches es heute in dieser Form nur noch selten gibt.

Von dieser zurückhaltenden Werbung im Sinne unserer einzigartigen Fankultur ist bei den neuen Fangnetzen leider nichts zu sehen. Jedes Bild und jede Filmaufnahme, die von der Westkurve gemacht wird, trägt mit dem neuen Netz nun automatisch den Werbeschriftzug von „Lotto“, was offensichtlich genau so gewollt ist.

Wenn wir dabei an die beeindruckenden Choreographien denken, wofür die Westkurve deutschlandweit immer wieder zurecht großen Respekt und Anerkennung erhält, werden diese zur reinen Farce, weil diese ab sofort kommerzialisiert sind und werbetauglich verwendet werden können.

Für den Sponsor natürlich, nicht für die Fans!

Choreographien erfüllen dagegen einen ganz anderen Zweck, der eigentlich jedem Fan bewusst sein sollte. Sie sind in erster Linie eine Belohnung für Mannschaft, Verein, Stadt und auch die Fans, aber gewiss nicht Werbefläche für Sponsoren, die sich dadurch stilecht in Szene setzen wollen. Die Kreativität unserer Westkurve darf um nichts in der Welt als Werbemittel für Sponsoren missbraucht werden, deswegen bedauern wir den gemeinsamen Schritt von „Lotto“ und dem Verein.

Lange Zeit haben wir zugesehen, wie der vielzitierte „Kommerz“ auf unserem Betzenberg nach und nach Einzug gehalten hat. Lange waren wir ruhig, zum Wohle des Vereins und seiner finanziellen Situation. Elektronische Bezahlkarten, keine Fahnenplätze vor der Südtribüne, steigende Speisen- und Getränkepreise, Wegfall des „Betze-Magazins“ für Vereinsmitglieder und auch eine Neuausschreibung der Kioske haben wir mit Stirnrunzeln akzeptiert.

Diese Toleranzgrenze ist jedoch mit der neuen überdimensionalen Werbebande in Form des Fangnetzes vor der Westkurve endgültig überschritten!

Deswegen fordern wir den Verein auf, die Netze mit dem „Lotto Rheinland-Pfalz“- Werbeslogan umgehend von der Westkurve und der Osttribüne zu entfernen! Falls Fangnetze aufgrund von Vorschriften generell nicht verzichtbar sind, so sollten hier grobmaschige Netze ohne irgendeinen Werbeaufdruck angebracht werden. Gerne sind wir dazu bereit, dem Verein dabei finanziell unter die Arme zu greifen.

In der Hoffnung uns keine Gedanken über ernsthafte Konsequenzen machen zu müssen,
Rot-Weiße Grüße an die gesamte Fanszene!

Szene KL

Weiterführender Link zum Thema:

Kolumne: Weg mit dem Netz! (Der Betze Brennt, vom 15. Dezember 2009)